Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Die Geschichte der Leibniz Universität Hannover geht bis in das Jahr 1831 zurück, als unter der Leitung von Karl Karmarsch die Höhere Gewerbeschule eröffnet wurde. Ein wichtiges Ereignis in der Geschichte der Universität Hannover war der Einzug in das Welfenschloss im Jahr 1879, das nach der Annexion des Königreichs Hannover durch Preußen 1866 für die Zwecke einer Hochschule umgebaut worden war. Der Hauptcampus ist bis heute im Welfenschloss untergebracht. Im Sommer 2006 wurde nach langer Diskussion die bis dahin schlicht „Universität Hannover“ benannte Institution in „Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover“ umbenannt.

Aktuell sind an der Leibniz Universität ca. 23.000 Studierende immatrikuliert und 4.400 Professoren und Angestellte sind an folgenden neun Fakultäten angestellt:

  • Fakultät für Architektur und Landschaft
  • Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie
  • Fakultät für Elektrotechnik und Informatik
  • Juristische Fakultät
  • Fakultät für Maschinenbau
  • Fakultät für Mathematik und Physik
  • Naturwissenschaftliche Fakultät
  • Philosophische Fakultät
  • Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Unser Haus befindet sich in der Mitte zwischen Welfenschloss, Conti-Campus und dem Elektrotechnik-Hochhaus, die zu Fuß innerhalb von 5 Minuten zu erreichen sind.

Weitere Informationen zur Leibniz Universität selbst und den einzelnen Studiengängen stehen Ihnen auf die Website der Leibniz Universität http://www.uni-hannover.de zur Verfügung.

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Wilhelm_Leibniz_Universit%C3%A4t_Hannover

Hochschule Hannover

Durch den Zusammenschluss verschiedener Vorgängereinrichtungen entstand am 1. August 1971 die Fachhochschule Hannover. Zum 1. September 2007 gliederte die Fachhochschule Hannover die bisherige Evangelische Fachhochschule Hannover als neue Fakultät V – Diakonie, Gesundheit und Soziales bei sich ein.

Aktuell hat die Hochschule Hannover 7.750 Studenten, 620 Professoren und Angestellte und unterteilt sich in fünf Fakultäten:

  • Fakultät I – Elektro- und Informationstechnik
  • Fakultät II – Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik
  • Fakultät III – Medien, Information und Design
  • Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik
  • Fakultät V – Diakonie, Gesundheit und Soziales

Von unserem Haus aus ist der Hauptcampus der Hochschule Hannover mit den öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb von 15 Minuten zu erreichen.

Weitere Informationen zur Hochschule selbst und den einzelnen Studiengängen stehen Ihnen auf die Website der Hochschule Hannover www.hs-hannover.de zur Verfügung .

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hochschule_Hannover

Medizinische Hochschule Hannover (MHH)

Der Plan, in Niedersachsen neben der Universität Göttingen eine zweite Medizinische Fakultät zu errichten, geht auf das Jahr 1961 zurück. Diese Neugründungen sollten allerdings nicht nur die bestehenden Einrichtungen entlasten, sondern auch dazu genutzt werden, Reformideen in der Ausbildung neuer Ärztinnen und Ärzte zu verwirklichen. Dieser Idee folgend, weicht schon die Organisationsstruktur der MHH von der einer klassischen Universität ab und orientiert sich vielmehr an der Department-Struktur amerikanischer Universitäten.

Die Medizinische Hochschule Hannover ist als Campus-Universität errichtet. Einige Abteilungen der MHH sind in externen Krankenhäusern untergebracht, zum Beispiel die Dermatologie in der Hautklinik Linden und die Orthopädie im Annastift.

Die MHH hat aktuell ca. 3000 Studierende und 9000 Angestellte. Neben dem Studium der Humanmedizin und Zahnmedizin, werden auch die Studiengänge Biomedizin, Biochemie und Geschäftsführung im Gesundheitswesen angeboten.

Von unserem Haus aus ist die MHH mit den öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb von 20 Minuten zu erreichen.

Weitere Informationen zur MHH selbst und den einzelnen Studiengängen stehen Ihnen auf die Website der Medizinischen Hochschule Hannover www.mh-hannover.de zur Verfügung.

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Medizinische_Hochschule_Hannover

Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Die Tierärztliche Hochschule Hannover wurde am 1778 auf Weisung Georg III. unter dem Namen „Roßarzney-Schule“ gegründet. Sie ist die älteste eigenständige veterinärmedizinische Lehrstätte in Deutschland und zählt zu den renommiertesten tiermedizinischen Universitäten weltweit.

Aktuell sind an der TiHo ca. 2.400 Studierende immatrikuliert. Neben dem Studium der Veterinärmedizin, bietet die TiHo die Studiengänge Biologie und Animal Biology and Biomedical Sciences an.

Von unserem Haus aus ist die TiHo mit den öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb von 15 Minuten zu erreichen.

Weitere Informationen zur TiHo selbst und den einzelnen Studiengängen stehen Ihnen auf die Website der Tierärztlichen Hochschule Hannover www.tiho-hannover.de zur Verfügung.

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Tier%C3%A4rztliche_Hochschule_Hannover

Hannover ist die Landeshauptstadt von Niedersachsen und wurde erstmals 1150 Urkundlich erwähnt.

1814 wurde Hannover zur Hauptstadt des Königreiches Hannover und später unter den Preußen als Hauptstadt der Provinz Hannovers ausgewählt.

1875 wurde Hannover zu einer Großstadt ernannt, da sie eine Einwohnerzahl von über 100.000 erreichte.

Da durch, das Hannover königliche Hauptstadt war, entstanden auch die Herrenhäuser Gärten, die ein Wahrzeichen Hannovers dastellen.

Hannover erlangte bekannte ab 1947 weltweite Bekanntheit durch das Messegelände und vor allem durch die Cebit, die Weltweit bekannteste Technikmesse.

Als erste der fünf Hochschulen wurde die Tierärztliche Hochschule in Hannover 1778 gegründet, es folgte die Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, die Fachhochschule (seit 2010 Hochschule Hannover). Des weiteren gibt es die Hochschule für Musik, Theater und Medien und die Medizinische Hochschule Hannover.

Ebenfalls bietet Hannover auch ein umfangreiches Kulturelles und Unterhaltende Angebote, wie z.B. die Oper, das Fußballstadion und viele kleine Lokalitäten, wie z.B. die Sansibar oder das Dublin Inn.

Durch die größte Fußgängerzone Europas, bietet Hannover auch viele große und kleine Einkaufmöglichkeiten.